© website 2008 / 2010 by Birgit Dück
Psycho - Kinesiologie

Die PK ist eine weiterentwickelte Methode, welche auf Erkenntnissen der „klassischen Kinesiologie“ basiert. Dr. med. Dietrich Klinghardt hat damit eine wertvolle Therapie entwickelt, die Körperarbeit und Psychotherapie verbindet.Krankheiten liegen meist unerlöste seelische Konflikte ( USK ) zugrunde,
die auf frühere traumatische  Erlebnisse zurückzuführen sind. Mit Hilfe des Muskeltests wird ein Dialog mit dem Unterbewusstsein hergestellt. Verdrängte Ereignisse können so aufgedeckt und entkoppelt werden. Bei jedem traumatischen Ereignis entstehen in unserem Unterbewusstsein eingeschränkte Glaubenssätze, die lebenslang gespeichert werden.

Sätze wie „Ich bin nicht liebenswert“ oder „Ich bin schwach“
beeinflussen unser Verhalten im täglichen Leben. Je mehr eingeschränkte Glaubenssätze durch unser Unterbewusstsein wirken, desto mehr sucht der Körper einen Ausweg in Form von chronischen Beschwerden und Schmerzzuständen aller Art. Ziel einer jeden Intervention ist es,
die krank machenden Glaubenssätze durch neue, freimachende zu ersetzen. 

Ereignisse, die zu einem unerlösten seelischen Konflikt führen können :

- Geburt von Geschwistern, aber auch die eigene Geburt
- Schulwechsel • Berufswechsel • Umzug
- Bestimmtes Verhalten eines Lehrers
- Sexueller Missbrauch • Todesangst • Trennung der Eltern...u.a.


FUSSREFLEXZONEN - MASSAGE
FUSSREFLEXZONEN - MASSAGE
Fußreflexzonen - Massage

Die ersten Spuren der Reflexzonen - Massage wurde in der Hochkultur der Maya ca. 300 - 700 n. Chr. gefunden.
Erst 1938 wurde die FRZM in Amerika von Dr. med. W. Fitzgerald wiederentdeckt und gelehrt.
Es wird davon ausgegangen, dass sich der gesamte Körper mit all seinen Organen in den Füßen widerspiegelt.
Die Behandlung wird mit der Daumenkuppe an den Reflexpunkten ausgeführt. Dabei werden die Organsysteme nacheinander behandelt.
In der Regel dauert eine Erstbehandlung ca. 50 - 60 Minuten.
Folgebehandlungen liegen bei ca. 30 - 45 Minuten.

Häufig beobachtete Reaktion :

- verbesserte Wahrnehmung
- Rückwirkung auf bestimmte Organe und auch auf den Körper im Ganzen
- Veränderung der Symptomatik
- Veränderung der Schlafqualität , -quantität und Träume
- Stabilisierung der psychischen Verfassung